Auch in der Schuld bleiben wir nicht ohne ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes.

Im Sakrament der Versöhnung (Beichte) stellt sich der Mensch dem, was er sich hat zuschulden kommen lassen und übernimmt die Verantwortung dafür. Damit öffnet er sich Gott. Durch einen Priester wird der einzelne mit Gott, seinen Mitmenschen und mit der Kirche versöhnt. Er hört die Worte der Lossprechung, Verzeihung und Versöhnung. Er kann nun kleine Schritte der Veränderung versuchen.

Derzeit haben wir keine regelmäßige Beichtmöglichkeit, Sie können sich aber gerne im Pfarrbüro oder bei Pfarrer Windecker wegen eines Termins melden.
Vor den großen kirchlichen Festen werden Beichtmöglichkeiten angeboten.
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen.