Heiliger Lantpert von Freising

Der heilige Lantpert war einer der Nachfolger im Bischofsamt des heiligen Korbinian, dem Patron des Erzbistums München und Freising. Er kam 937 auf den Bischofsstuhl und beschützte einer Legende nach die Freisinger Bürger vor dem Ansturm der Ungarn auf die Stadt. Die Gebeine des Heiligen sind in einem Schrein im Freisinger Dom untergebracht, den die Lerchenfelder Gemeindemitglieder jedes Jahr zum Patrozinium im September besuchen.

Heiliger Erhard von Regensburg

Die Geschichte des heiligen Erhard beginnt bereits im siebten Jahrhundert. Einer Legende nach soll der in Südfrankreich geborene Erhard die von Geburt an blinde Tochter eines Fürsten getauft und dadurch von ihrer Blindheit geheilt haben. Die Attachinger Kirche ist dem heiligen Erhard geweiht.


Heiliger Bruder Konrad von Parzham

Der heilige Bruder Konrad hat die jüngste Geschichte der drei Pfarrei-Heiligen. Als Pförtner des St.-Anna-Klosters in Altötting wurden ihm eine große Liebe zu den Armen und Geduld und Freundlichkeit im Umgang mit den verschiedensten Menschen nachgesagt. Bruder Konrad starb 1894. Bereits 36 Jahre nach seinem Tod wurde er von Papst Pius XI. selig gesprochen und nur vier Jahre später vom selben Papst in die Riege der Heiligen aufgenommen.

Nähere Informationen zu diesen und vielen anderen Heiligen finden Sie z.B. unter www.heiligenlexikon.de